Planet of Tech

Kommentar zu Die Simpsons Springfield für Android und iOS

Die Simpsons Springfield

Die Simpsons Springfield

Die Simpsons Springfield ist eine der beliebtesten Spiele Apps für Android und iOS. Wer die Serie gerne geschaut hat (oder immernoch schaut), der wird vom Spiel kaum wegkommen, denn viele Running Gags sind auch vertreten, schließlich kommen die Texte von den Simpsons Schreiberlingen und Matt Groening hat großen Einfluss auf die grafische Gestaltung der App.

In diesem Artikel will ich als Chefredakteur von touchportal.de mal meinen Kommentar zum Spiel schreiben, schließlich gibt es viele Diskussionen rund um das Spiel. Und ich bin auch über eure Meinung gespannt, ob ihr euch meinem Kommentar anschließt oder ganz anders über Die Simpsons Springfield denkt. Nutzt am Ende einfach die Kommentarfunktion.

Die Simpsons Springfield für Fans

Die Simpsons Springfield macht echt extrem viel Laune. Bereits vom ersten Tag an hat mich die Spiele App in ihren Bann gezogen. Der Einstiegstrailer, die grafische Umsetzung, die Sprüche der Personen. All dies macht aus Die Simpsons Springfield eine perfekte App. Und das beste: Man kann es kostenlos spielen!

Gerade wer die Simpsons gerne geschaut (oder gelesen) hat, wird sich im Spiel wohlfühlen. Ich persönlich bin nun bereits seit November 2012 im Spiel, habe also das Halloween Event verpasst. Mein erstes Event war Weihnachten. Die neue Spielwährung Weihnachtsmünzen war eine echte Bereichung und am Ende konnte man diese sogar in Donuts eintauschen, was es seitdem bei Events nicht mehr gab.

Regelmäßig neue Inhalte für Die Simpsons Springfield

Was am meisten beeindruckt sind die regelmäßg neuen Inhalte in Die Simpsons Springfield (wir ergänzen dies regelmäßig bei unseren Tipps und Tricks zu Die Simpsons Springfield). Wenn man denkt nun etwas Geld in Form von Springfield Dollar ansparen, jagt ein Update das andere.

Zum jetzigen Zeitpunkt (6.9.2013) ist Level 34 das höchste Level. Wer erneut genug Erfahrungspunkte sammelt, kann dann bis zu 3 Donuts kostenlos bekommen. Auch das Krustyland Update brachte neue Spannung in das Spiel. Zuvor hat man mit dem Tintenfischhafen neue Gegenden besiedeln können.

Die Simpsons Springfield wird größer und größer. Aber das hat auch seine Schattenseite.

Springfield Dollar wird zum seltenen Gut

Umso größer Die Simpsons Springfield wird, desto mehr hat man zu tun. Mittlerweile gibt es um die 40 Personen in Die Simpsons Springfield, zusätzlich gibt es viele weitere, die man via Donuts dazuholen kann. Allerdings hat man sich bei EA auch einfallen lassen, wie man den Spielern die Springfield Dollar wieder abziehen kann.

So gibt es bei den höheren Leveln einen sogenannten Multiplikator. Was heißt das? Kommt ein neues Update für untere Stufen (bspw. der Tintenfischhafen), so müssen die Leute mit niedrigen Leveln weniger Springfield Dollar zahlen. Wer hingegen Level 33 ist, zahlt den dreifachen Wert Springfield Dollar.

Konkret heißt das wie folgt: Beispielsweise kostet ein Gebäude 50.000 Springfield Dollar. Wer maximal Stufe 27 ist, zahlt diesen Preis auch. Hat man aber Level 33 in Die Simpsons Springfield erreicht, so zahlt man das dreifache, also 150.000 Springfield Dollar.

Doch Springfield Dollar sind ein knappes Gut. Selbst ich, der nun seit fast einem Jahr spielt, ist immer eng bei Kasse, auch wenn es durch Dekorationen und Landerweiterungen geschuldet ist. Trotzdem ist es eine horrende Summe, die für Gebäude zu zahlen sind. Nimmt man noch die weiteren Gebäude im Millionenbereich hinzu, dann ist das für die meisten unbezahlbar.

Und selbst wenn man Donuts in Springfield Dollar umtauscht, ist das eine solch schlechte Rate, dass wir jedem davon abraten.

Die Sache mit den In App Käufen in Form der Donuts

Kostenlose Donuts in Die Simpsons Springfield sind nahezu Mangelware. Man wird bei EA dazu gegängelt doch endlich Geld auszugeben. Ich selber habe seit November 2012 nun sage und schreibe 151 Donuts nur durch Spielen kostenlos erlangt. Für 151 Donuts könnte man sich bspw. die Krustylu Studios kaufen. Ein weiteres Top Gebäude ist dann aber nicht mehr bezahlbar.

Heißt das nun Echtgeld ausgeben? Wie bereits öfters geschrieben, sollte ihr Donuts nur für Gebäude ausgeben und nicht für Springfield Dollar oder um die Zeit zu beschleunigen. Das bringt nur kurzfristig was, während ein neuer Charakter regelmäßig Springfield Dollar beschert.

Fragt euch aber selber mal: Ein PC Spiel kostet um die 40 bis 50 Euro. Da kann man doch mal 10 Euro pro Quartal für Die Simpsons Springfield ausgeben. Doch da hat man die Rechnung ohne EA gemacht. Für wenig Euros gibt es nur wenig Donuts. Nimmt man das günstigste Paket für ca. 1,79 Euro bekommt man 12 Donuts. Mit 12 Donuts kann man gar nix kaufen. Interessant wird es mit der Wagenladung Donuts für 17,99 Euro. Hier bekommt man 300 Donuts, zahlt aber fast 20 Euro.

Da fragt man sich wo da die Verhältnismäßigkeit ist. Ich persönlich würde gerne das Geld zahlen, doch EA muss das sowas von überteuern und Donuts zu einem Preis anbieten, die unverschämt hoch sind.

Neue Inhalte bringen noch mehr Geld für die Entwickler von Die Simpsons Springfield

Und nun ist auch klar, warum ein Krustyland ein neues Feld bekommen hat mit einer neuen Währung. Mit Springfield Dollar zahlen? Fehlanzeige! Kauft doch lieber das Laffy Meal für zahlreiche Donuts. Schließlich hat man zu Beginn von Die Simpsons Springfield noch keine Krustyland Tickets. Gleiches auch beim Tintenfischhafen: Die Promenadenabschnitte dauern so lange, dass man zu Beginn genötigt worden ist, diese mit Donuts zu beschleunigen.

Im Umkehrschluss heißt das: Die Simpsons Springfield drängen dazu Echtgeld auszugeben und so die Taschen noch voller zu machen. Die Simpsons sind eine Geldruckmaschine und mit der Spiele App Die Simpsons Springfield demonstriert EA ds eindrucksvoll. Bei den umsatzstärksten Apps ist Die Simpsons Springfield oben mit dabei.

Fazit zu Die Simpsons Springfield

Die Simpsons Springfield ist eine der besten Apps, die einen extrem Langzeitspielspaß besitzen und durch neue Updates immer wieder neues zu entdecken gibt. Die Sprüche, die grafische Umsetzung und die Detailverliebtheit ist unglaublich. Man kann Die Simpsons Springfield kostenlos spielen und muss sozusagen keine Donuts einsetzen, um weiterzukommen. Das ist positiv hervorzuheben.

Andere Gebäude sind nur gegen Donuts zu bekommen oder man kann die Zeit beschleunigen.  All das wäre kein Problem, wenn die Verhältnismäßig zwischen Anzahl an Donuts und Echtgeld besser wäre. Nimmt man das günstigste Angebot (12 Donuts für 1,79 Euro), so müsste man 12 mal dies kaufen, um sich einmal die Krustylu Studios zu kaufen, also insgesamt 21,48 Euro für EIN Gebäude. Mehr Donuts gibt es nur wenn man höhere Preise zahlt. Wenn ein Gebäude 2 bis 3 Euro kosten würde, schön und gut, aber mehr als 20 Euro für ein Gebäude beim günstigsten Paket grenzt an Abzocke.

Klar, es gibt eine Bootsladung, die einem 2400 Donuts bringt, aber mit 89,99 Euro kann man fast zwei hochwertige PC Spiele kaufen.

Die Simpsons Springfield ist ein tolles Spiel, Zusatzinhalte sind aber überteuert und der Zeitaufwand, um alle 40 Personen durchzugehen und Aufträge zu verteilen irgendwann nur noch nervig, weil Springfield Dollar trotzdem nahezu Mangelware sind.

Wie ist euere Meinung zu Die Simpsons Springfield, zur Donut Politik, zum Spiel selber? Stimmt ihr meinen Aufassungen zu oder seht ihr es ganz anders? Ich freue mich über euren Kommentar!

guest
21 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedback
Alle Kommentare ansehen
21
0
Jetzt mitdiskutieren und einen Kommentar schreiben!x
()
x