Planet of Tech

Allview H2 Qubo im Test: Smartphone Review mit Android

Allview H2 Qubo

Allview H2 Qubo

Android Smartphones gibt es eine jede Menge. Bei uns im Test ist das Allview H2 Qubo mit 4,5 Zoll Display, Cortex A7 Prozessor (1,2 GHz Quadcore) und Android 4.2. Doch was hält das Gerät? Zum Preis von 189 Euro klingt es doch nach Schnäppchen.

Im übrigen kann man beim Allview H2 Qubo zwei Sim-Karten einsetzen. Das eignet sich natürlich, um berufliche und private Sachen zu trennen oder auch, um mit Sim Karte 1 zu telefonieren  und mit Sim Karte 2 ins Internet zu gehen. Natürlich kann man das Allview H2 Qubo auch nur mit einer Sim Karte nutzen.

Im nachfolgenden Test geht es zunächst um das mitgelieferte Zubehör, dann werden wir das Allview H2 Qubo  genau unter die Lupe nehmen und letztlich zeigen wir euch, wo ihr euch das Android Smartphone herunterladen könnt.

Allview H2 Qubo: Unboxing – Der Inhalt

Zur Verpackung kann man viel positives sagen. Das Smartphone kommt in einer großzügigen Box. Oben auf sicher in einer Schale und eingepackt liegt das Allview H2 Qubo. Darunter findet sich das Zubehör. Dazu zählt ein Micro-USB Kabel einschließlich Steckdosenverbindung, wie man es von vielen Smartphones kennt. Auch Kopfhörer gehören dem Paket bei. Eine Displayschutzfolie rundet das ganze ab.

Eine Bedienungsanleitung liegt in verschiedenen Sprachen bei, wobei diese Android etwas erklärt. Der Akku muss vor dem ersten Einschalten natürlich erstmal in das Gerät verbaut werden, doch dazu in unserem Smartphone Review zum Allview H2 Qubo mehr.

Die Kollegen von Techmediaz haben zudem ein Unboxing Video erstellt, welches wir euch nicht vorenthalten wollen. Dort ist auch der Smart 2 View enthalten. Zudem gibt es einen Vergleich mit einem Nexus Smartphone sowie wird das Allview H2 Qubo  kurz eingeschaltet.

Smartphone Review zum Allview H2 Qubo

Ein Smartphone ist auch immer ein Statusobjekt. Dies lässt sich Apple in Form seines iPhone teuer bezahlen. Wer dies nicht so sieht und egal ist, von welchem Hersteller das Smartphone kommt, für den stellen wir das Allview H2 Qubo vor. Lohnt sich die 189 Euro Investition oder ist dies am Ende rausgeschmissenes Geld? Mit diesem Review wollen wir die Frage ein wenig beantworten.

Wie kommt der Akku in das Gerät?

Bevor es jedoch losgehen kann, muss zunächst mal der Akku ins Allview H2 Qubo. Da fingen bei uns schon die Probleme an. In der Bedienungsanleitung noch ein Zettel, wie man das Allview H2 Qubo öffnet, ist enthalten. Entsprechend musste ich bei YouTube schauen, wie es andere aufbekamen. Und es war, wie ich schon fast dachte.

Man muss richtig Kraft anwenden und die Hülle hochdrücken. Dort kann man dann Akku sowie Sim Karte einsetzen. Zugute halten muss man allerdings, dass man damit den Akku austauschen kann. Im übrigen haben aber auch andere Entwickler eine solche Technik eingesetzt, um den Akku einzusetzen. Trotzdem finden wir das nicht so gelungen.

Im Praxistest: Ausstattung und Geschwindigkeit des Allview H2 Qubo

Allview H2 Qubo von der Seite

Allview H2 Qubo von der Seite

Das Allview H2 Qubo kommt mit Android 4.2 daher. Ob Entwickler Allview Mobile Updates herausbringen wird, wissen wir leider nicht. Mit 3G, WLAN, Bluetooth 4 ist das Allview H2 Qubo gut ausgestattet. LTE und NFC gibt es aber nicht. Das Allview H2 Qubo ist mit 512 MB Arbeitsspeicher und einem Cortex A7 Prozessor ausgestattet.

Das könnte dich interessieren  So gelangst du KOSTENLOS an Google Play / Amazon oder iTunes Gutscheine - Mehr erfahren!

Dieser ist ein Quadcore Prozessor mit 1,2 GHz. Die meisten Spiele laufen dabei sehr flüssig und schnell. Allerdings kann es schonmal sein, dass der Arbeitsspeicher volläuft und es dann etwas langsamer wird. Mit OneClean kann man mit einem tipp den Arbeitsspeicher wieder etwas freimachen.

Die App AllClick, mit welcher man schnell mal die Anwendung wechseln kann, ist eine nette Idee. Aber nur in englisch verfügbar und bei uns beim Test des Allview H2 Qubo mehrmals abgestürzt.

Es gibt zudem eine App “Taschenlampe”, wodurch der Blitz angeschaltet wird. Eine SOS Taste sorgt zudem darfür, dass das Licht blinkt. Ein nettes Feature.

Das Display: Gut mit Schwächen

Das Allview H2 Qubo hat ein 4,5 Zoll Display. Für Leute mit kleinen Händen eine Ein-Hand-Bedienung beinahe unmöglich. Wer größere Hände hat, vermutlich kein Problem. Für uns ist diese Größe aber am Rand des Zumutbaren, aber noch deutlich kleiner als die 5 Zoll Smartphone-Riesen wie das Samsung Galaxy S4.

Allerdings hat das Display nur eine Auflösung von 480×854 Pixel. Außerdem reicht schon ein wenig Neigung und man kann gar nichts mehr auf seinem Smartphone erkennen. Ansonsten ist das Display aber knackig scharf und farbenfroh, was positiv zu erwähnen ist.

Die Akkulaufzeit beim Allview H2 Qubo: Eine Ansage

Eines der wichtigsten Dinge ist der Akku bei einem Smartphone. Während man die meisten täglich aufladen muss, obwohl man fast nichts damit gemacht hat, müssen wir das Allview H2 Qubo hierbei loben. Der 1800 mAh große Akku hält nach Herstellerangaben über 6,5 Stundene Telefonie durch und 230 Stunden im Standby.

Auch bei uns im Praxistest mit Surfen, E-Mails checken und Apps herunterladen sowie spielen hielt das Allview H2 Qubo verdächtig lange durch. Im Standby Betrieb ist es wirklich sehr sparsam. 2 bis 4 Tage kann man so schonmal ohne Aufladen ausharren.

Fazit: Lohnt sich der Kauf des Allview H2 Qubo?

Jedes Smartphone hat positive, als auch negative Seiten. Dem Allview H2 Qubo negativ anzukreiden ist eine fehlende Erläuterung zum Einsatz des Akku, ein nicht sehr blickwinkelstabiles Display und teilweise sind Benachrichtungen nicht auf deutsch. Auch die App AllClick, die von Allview Mobile vorinstalliert ist, hat bei uns mehrmals den Dienst versagt und abgestürzt.

Ein weiterer Negativpunkt: Obwohl der Prozessor mit 1,2GHz Quadcore leistungsstark ist, gibt es nur 512 MB Arbeitsspeicher. Entsprechend kann es mal stocken. In der Regel läuft aber alles schnell. Dass die Rückseite des Allview H2 Qubo glänzend ist, gefällt uns ebenfalls weniger, da man so jeden Fingerabdruck sieht. Allerdings hat auch Sony beim Sony Xperia Z eine solche Oberfläche gewählt. Also jedem so wie es ihm gefällt. Warum die Kamera aus dem Gehäuse rausschaut, verstehen wir auch nicht ganz. Wenn man nun links oder rechts tippen muss, wackelt es.

Allerdings gibt es auch positive Seiten: Die Akkulaufzeit ist, so zumindest bei unserem Test, sehr gut. Auch die Dual Sim Funktionalität ist eine interessante Sache und mit Smart 2 View kann man Bilder und Videos auf den Fernseher streamen. Die Fotos sind für den Normalanwender auf jedenfall sehenswert. Wenn es dann aber dunkel ist, reicht der Blitz meist nicht mehr ganz aus.

Das Gewicht des Allview H2 Qubo mit 138 Gramm in etwa so schwer wie das Nexus 4 (139 Gramm) und damit ein guter Wert. Zudem kann man die Tasten (Ein/Aus, Leiser / Lauter) sehr gut bedienen. Außerdem knarzt es nicht und sieht auf jedenfall hochwertig aus. Dadurch, dass die Hardware-Tasten nicht im Display als Softtasten verankert sind, hat man zudem mehr vom Display.

Auch die Features wie AllClick, OneClean oder die Taschenlampe fallen positiv auf, auch wenn AllClick wie bereits erwähnt schonmal abstürzt.

Wo kann ich das Android Smartphone kaufen?

Das Allview H2 Qubo kostet derzeit direkt im Allview Mobile Shop 189 Euro. Wer noch Smart 2 View haben will, zahlt 219 Euro.

Wem das zu unsicher ist, kann auch im Amazon Marktplatz das Smartphone mit Smart 2 View kaufen. Allerdings handelt es sich um Drittanbieter und nicht direkt um Amazon. Zudem ist der Preis zumindest derzeit teurer als im Allview Mobile Shop.

Im übrigen erhaltet ihr eure Bestellung aus Deutschland. Entsprechend braucht ihr euch keine Sorgen darüber machen, wie das Gerät von Rumänien nach Deutschland kommt.

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
 

  Benachrichtigung erhalten bei  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu: