Planet of Tech

So machst du bessere Fotos mit deinem Smartphone (Android / iOS / Windows Phone)

Smartphonefotografie

Smartphonefotografie

Seit dem es Smartphones gibt, werden nicht nur die verwendeten Prozessoren schneller, die Displays größer oder die Gehäuse dünner, mit jedem Jahr gibt es deutliche Verbesserungen bei den Kameras. Die Auflösung wird immer größer, die Funktionen erweitern sich, doch all das hilft nichts, wenn man damit nicht richtig fotografiert.

Um euch dabei zu helfen bessere Fotos mit euren Smartphonekameras zu machen, haben wir euch hier neun Tipps und Tricks zusammengestellt, welche dabei helfen sollen, eure täglichen Schnappschüsse besser aussehen zu lassen. Dazu benötigt ihr kein teures Equipment, sondern lediglich euer Smartphone und diesen Artikel, damit die Jagd nach dem perfekten Foto beginnen kann.

Fotos mit dem Smartphone – Tipps und Tricks

Dabei beginnen wir mit ein paar Grundlagen der Fotografie, welche besonders wichtig sind und sich am meisten auf die Qualität eurer Bilder auswirken. Danach zeigen wir euch noch einige smartphonespezifische Tipps und Tricks, welche euch ebenso helfen schöne Fotos zu schießen. Alle Beispielaufnahmen in diesem Artikel sind mit einem Nokia Lumia 830 aufgenommen worden.

Allgemeine Tipps zum Fotografieren

Hier haben wir euch einige Tipps aufgelistet, welche nicht nur für das Fotografieren mit dem Smartphone wichtig sind, sondern euch auch helfen, wenn ihr beispielsweise mit einer richtigen Kamera anfangt zu fotografieren.

Achte auf die Beleuchtung

Gesicht vor der Sonne

Gesicht vor der Sonne

Die wohl wichtigste Komponente der Fotografie ist die Belichtung. Richtiges und gut platziertes Licht beziehungsweise Schatten sind entscheidend um ein Foto ästhetisch aussehen zu lassen. Generell ist darauf zu achten, seine Fotos mit Tageslicht aufzunehmen, da Smartphonekameras zu diesen Zeiten ihr volles Potenzial entfalten können.

Weiterhin solltet ihr darauf achten, wie ihr euer Motiv platziert. Wenn ihr beispielsweise ein Foto von Freunden macht, solltet ihr darauf achten, dass das Licht nicht seitlich auf ihre Gesichter fällt, da somit lange Schatten entstehen, welche nicht schön aussehen. Versucht am besten mit dem Sonnenlicht zu fotografieren, sodass die Gesichter voll ausgeleuchtet sind und es keine Schatten gibt. Ihr könnt aber auch probieren die Sonne hinter die Köpfe eurer Freunde zu bekommen, was besonders im Sonnenuntergang zu einem genialen Lichtspiel führen kann.

Wenn ihr irgendwo in einem Innenraum seid, versucht eure Fotos bei einem Fenster aufzunehmen. Dadurch hat das einfallende Licht bereits eine Richtung, welche es nur noch nutzen gilt und es ist besonders weich, was deine Motive sehr natürlich wirken lässt.

Stabilität sorgt für ein besseres Foto

Ein weiterer wichtiger Faktor für ein gutes Foto ist die Stabilität der Kamera. Bei normalem Tageslicht spielt das eine weniger wichtigere Rolle als bei Dämmerung oder Nacht. Je stiller man sein Smartphone während eines Fotos hält, desto schärfer wirkt es im Nachhinein. Benutze einen Tripod, wenn du einen hast. Dadurch steht dein Smartphone fest an einem Platz und du hast keine Probleme mit der Schärfe.

Bei Aufnahmen mit geringem Licht lässt die Kameraapp die Blende einige Millisekunden länger offen, damit genug Licht für ein Foto einfallen kann. Bewegt man das Smartphone dabei etwas macht sich das auf dem Endresultat bemerkbar. Die Schärfe des Bildes hängt also nicht nur vom richtigen Fokus, sondern auch von der Stabilität des Fotografen ab.

Nutze den goldenen Schnitt

50/50 - Aufteilung

50/50 – Aufteilung

Jeder hat schon mal etwas von legendären goldenen Schnitt gehört. Damit wird in der Fotografie und Kunst die Dreiteilung der Horizontalen, beziehungsweise Vertikalen bezeichnet, wodurch eine gleichmäßige Anordnung von neun Kästchen entsteht. Heutzutage bieten die meisten Smartphonekameras die Möglichkeit ein solches Raster anzuzeigen, wodurch die Ausrichtung eines Fotos noch besser wird.

Goldener Schnitt

Goldener Schnitt

Dabei ist darauf zu achten, dass sich wichtige Objekte oder beispielsweise Horizontlinien auf den Linien des goldenen Schnittes befinden, wodurch die Bilder geordneter wirken. Das Problem mit der automatischen Suchermitte ist, dass man meist das Hauptmotiv mitten in die Mitte des Fotos rückt, was statisch und wenig spannend wirkt. Durch die Anwendung des goldenen Schnittes kann dem entgegengesetzt werden.

Wusstest du schon?  So gelangst du KOSTENLOS an Google Play / Amazon oder iTunes Gutscheine - Mehr erfahren!

Halte deine Linse sauber

Die Kameralinse deines Smartphones kann ähnlich wie dein Display ständig mit Fettflecken übersät sein. Dies liegt daran, dass nicht durch Folien oder Hüllen geschützt werden kann, da sie ja für Fotos frei bleiben sollte. Diese Fettflecke sorgen allerdings dafür, dass die Linse nicht mehr richtig fokussieren, also scharf stellen kann. Es ist daher ratsam vor einem Foto schnell mit einem sauberen Tuch über die Linse zu wischen, um sich im Nachhinein nicht über schlechte Fotos ärgern zu müssen.

Mehr ist immer besser

Um wirklich sicherzustellen, dass man das beste Foto in einer Situation aufgenommen hat, ist es ratsam immer gleich mehrere Fotos hintereinander aufzunehmen. Das nimmt zwar etwas mehr Speicherplatz auf deinem Smartphone weg, jedoch sollte man sich bei den aktuellen Geräte, welche zunehmend erweiterbaren Speicher haben nicht um den Speicherplatz sorgen.

Viele Kameraapps bieten weiterhin einen Modus an, in welchem man schnell viele Fotos hintereinander aufnehmen kann. Diese Funktion ist für diesen Tipp sehr hilfreich und bringt dich einen Schritt näher an besser Fotos.

Tipps für die Fotografie mit dem Smartphone

Nun folgen ein paar Tipps, welche vor allem für das Fotografieren mit dem Handy nützlich sind, da die Kameratechnik aufgrund des geringen Platzes anders ist, als beispielsweise in einer Spiegelreflexkamera.

Zoom nur im Notfall

Zoom - Vergleich

Zoom – Vergleich

Ein großer Nachteil von Smartphonekameras ist der digitale Zoom. Damit hat man zwar immer noch die Möglichkeit an ein Motiv ranzugehen, ohne sich eigentlich nähern zu müssen, jedoch wird dies nicht physisch sondern digital durch die ledigliche Vergrößerung eines Bildausschnittes erreicht. Dadurch hat man oft einen erheblichen Pixel- und Schärfeverlust, wodurch das Bild verwaschen und undeutlich erscheint.

Deshalb ist es ratsam, mit Smartphones so nah wie möglich an das gewählte Motiv zu gehen und aus dem normalen Fotomodus heraus zu fotografieren. Dadurch hat man Zugriff auf die vollständige Auflösung und die Bilder bleiben scharf und sind nicht verpixelt. Wenn man mal nicht nah genug an ein Objekt herankommt, kann man auch ein Fernglas vor die Linse halten. Das hat bei Kameras den gleichen Effekt wie beim menschlichen Auge.

Filter mal anders

Du kannst Filter nicht nur im Nachhinein auf dein Foto legen. Mit diesem Trick lernst du auch eine Möglichkeit kennen, wie du ein Foto schon vor dem Schnappschuss “bearbeiten” kannst. Wenn du beispielsweise das fantastische Wolkenspiel des Sommertages festhalten möchtest, kann dir die Sonne einen Strich durch die Rechnung machen, da sie als Lichtquelle dafür sorgt, dass die Wolken kaum erkennbar sind. Was kann man also dagegen tun?

Halte einfach deine Sonnenbrille vor die Linse deiner Kamera und die Helligkeit passt sich automatisch den Gegebenheiten an, wodurch die Wolken sehr gut erkennbar werden und dir fantastische Aufnahmen gelingen können. Eine weitere Möglichkeit einen Filter hinzuzufügen ist ein kleines Loch in einem Stück Karton, welches vor deine Kamera gehalten wird. Dadurch hast du eine Art Vignette um dein Foto herum.

Probiere dich mit den manuellen Einstellungen aus

Viele Kameraapps bieten die Möglichkeit Werte wie Helligkeit, Belichtungszeit, Empfindlichkeit (ISO) oder Fokus manuell zu verstellen. Tu dir also keinen Zwang an und schraub ruhig mal an den einzelnen Einstellungen herum um zu verstehen wie welcher Wert was beeinflusst. Dadurch bekommst du nicht nur ein besseres Verständnis zu deiner Kameraapp sondern auch ein grundlegendes Verständnis von Fotografie.

Probiere einige unserer Top 5 Fotoapps aus

Wenn du mit deiner aktuellen Kameraapp oder dem Bearbeitungsprogramm nicht zufrieden bist, haben wir hier eine Liste von nützlichen Fotoapps verlinkt, welche dir dabei helfen das Fotografieerlebnis auf deinem Smartphone zu verbessern. Dabei sind alternative Kameraapps, Bearbeitungsapps und andere Programme welche dir dabei helfen deine Schnappschüsse zu verbessern.

Weitere Tipps und Tricks zur Fotografie mit dem Smartphone

Wenn du noch weitere nützliche Tipps, Tricks oder Hinweise hast wie man das Fotografieren auf dem Smartphone verbessern kann, dann lass uns davon in den Kommentaren wissen.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
 
  Benachrichtigung erhalten bei  
Benachrichtige mich zu: