Planet of Tech

Smartplane: Flugzeug mit dem Smartphone steuern für iOS

Smartplane mit dem Smartphone oder Tablet steuern

Smartplane mit dem Smartphone oder Tablet steuern

Die Firma TobyRich GmbH hat vor kurzem das Smartplane herausgebracht, ein Flugzeug, welches man via App steuern kann. Es ist schon erstaunlich, was mit heutigen Smartphones und Tablets alles möglich ist. Statt unterschiedlichen Geräten gibt es so alles in einem.

So auch für das Smartplane, welches man ganz einfach mit einem iOS Gerät (iPhone, iPad und iPod Touch) steuern kann und das ganze ohne zusätzliche Hardware. Vor allem letzteres hat uns sehr überrascht, denn bei den meisten Konkurrenzprodukten muss man dafür meist noch ein „Dongle“ anschließen.

In diesem Artikel stellen wir euch das Smartplane kurz vor und gehen dann ausführlicher in unserem Testreview darauf ein. Wir haben mit diesem Flieger etliche Zeit verbracht und wollen unsere Meinung kundtun. Abschließend gibt es dann noch den Link zum Kauf des Smartplane.

Smartplane: Ein Flugzeug steuern über iPhone, iPad oder iPod Touch

Um das Smartplane nutzen zu können, benötigt ihr ein iOS Gerät mit Bluetooth. Dies ist bei den neusten Geräten von Apple sowohl beim iPhone (ab 4S), als auch beim iPad (ab 3. Generation) und iPod Touch (ab 5. Generation) gegeben.

Das Smartplane selber ist Leichtbauweise. Dadurch wird aber eine Flugzeit von bis zu 15 Minuten erreicht. Auch die Ladezeit ist mit 15 bis 20 Minuten gering. Die Reichweite von Gerät zu Flugzeug beträgt auf freien Feld bis zu 60 Meter (zumindest in der Theorie).

Das Smartplane kostet 69 Euro, die App gibt es kostenlos im iTunes App Store.

Das Herzstück: Die App zum Gerät

Wie erwähnt ist die App das Herzstück des Smartplane, denn ohne diese kann man das Flugzeug nicht steuern. Der Vorteil liegt darin, dass man so auch Updates an das Flugzeug übertragen kann. So können weitere Funktionen integriert werden und das auf einfache und schnelle Art und Weise.

Durch Neigung des Gerätes kann man das Ruder am hinteren Teil des Flugzeugs drehen, über eine Geschwindigkeitsbar wird der Speed erzeugt. Hier gehts zum Download der App (nur sinnvoll, wenn ihr das Gerät besitzt):

SmartPlane
SmartPlane
Entwickler: TobyRich
Preis: Kostenlos

Unser Review zu Flugzeug und App

Bevor wir euch das Smartplane nur in der Theorie vorstellen, wollen wir mal gleich zum Praxistest kommen. Zunächst einmal: Die Idee, ein Flugzeug über ein Smartphone / Tablet zu steuern, ist genial. Der Vorteil hier soll darin liegen, dass das Flugzeug langsam ist und man so entsprechend besser reagieren kann. Bei unserem Test hat sich das tatsächlich als Vorteil herausgestellt, doch dazu gleich mehr.

Auspacken und in Betrieb nehmen

Nachdem wir das Smartplane ausgepackt haben, müssen wir den Schalter unten am Flugzeug drücken und dann an den PC anschließen. Nun muss man ca. 12 Minuten warten bis es einsatzfähig ist. Natürlich solltet ihr sogleich die App installieren und dann euer Flugzeug suchen lassen. Dort wird euch dann direkt angezeigt, wielange das ganze noch dauert. Vermutlich wird auch gleich neue Software rübergespielt. Zeitgleich wird das Flugzeug über Micro-USB-Kabel, das ebenfalls mitgeliefert wird, aufgeladen.

Danch ist das Smartplane auch schon einsatzfähig. Wenn sich die App mti dem Gerät verbunden hat, kann es auch schon losgehen. Wie erwähnt gibt es die App derzeit nur für iOS (iPhone, iPad und iPod Touch). Android User brauchen sich das Smartplane vorerst nicht kaufen.

Der erste Testflug

Smartplane App für iPhone, iPad und iPod Touch

Smartplane App für iPhone, iPad und iPod Touch

Nun steht also der erste Testflug an. In der Beschreibung wird auch beschrieben, wie man das Flugzeug in die Luft bekommt. Dazu in einer Hand das Smartphone, in der anderen das Flugzeug. Nun auf 40% Schub und dann mit etwas Kraft loslassen. Innen (ohne Wind) kein Problem, doch die Wände machen zuhause einen Strich durch die Rechnung.

Wusstest du schon?  So gelangst du KOSTENLOS an Google Play / Amazon oder iTunes Gutscheine - Mehr erfahren!

Also ab nach draußen. Doch hier zeigen sich die Probleme. Wir haben den Test auf einer freien Wiese gemacht und sind mit dem Wind geflogen, naja, fliegen kann man das bei weitem nicht nennen.

Kurz nach dem Start geht es mit voller Kraft zwar nach oben, aber schon wenig später geht es nahezu 60 bis 90 Grad Richtung Boden. Beschädigt ist das Smartplane aber nicht, was sehr positiv ist.

Also ab zum nächsten Versuch. Nun segelt unser Smartplane schon besser, doch dann kommt nach wenigen Sekunden wieder eine Böhe und das Flugzeug tudelt zu Boden in eine kleine Wasserfütze. Aber Glück gehabt, ein wenig Wasser macht dem Smartplane ebenfalls nichts.

Auch nach x-maligen Versuchen schafften wir es nicht gerade zu fliegen. Ein Grund: Die Neigungssteuerung. Doch in der App kann man das Ruder deaktivieren. Doch auch so (das Ruder bleibt zwar nun mittig) haben wir gegen den Wind nähe der deustchen Ostseeküste  keine Chance und stürzen immer wieder ab. Auch der Flugassistent, der sogar aktiviert ist, kann uns nicht helfen.

Wir werden die Tage aber weiter unser bestes versuchen und hoffen auf ein paar windfreie Minuten. Bisher liegt unser Rekord bei 3 Sekunden Flugzeit.

Unser Smartplane Fazit: Gut, aber verbesserungswürdig

Das Smartplane ist ein nettes Spielzeug, welches aber nur in einer großen Halle (In-Door) richtig Spaß macht. Draußen kann man wirklich nur fliegen, wenn es nahezu windstill ist. Positiv ist, dass gleich ein Ersatzpropeller mitgeliefert wird. Bei uns ist das Flugzeug doch etliche male im 90 Grad winkel zu Boden gestürzt. Egal ob auf Gras oder Beton, der Propeller und das gesamte Flugzeug halten.

Allerdings kommt bei etwas Wind gleich Frust auf. Allzu leicht stürzt das Smartplane dann ab. Deaktiviert man das Ruder, um grade fliegen zu wollen, endet auch dies im Sturzflug, auch wenn man 100% Schub gibt.

An der App gibt es nicht viel auszusetzen. Diese zeigt alle wichtigen Daten an und die Steuerung ist wirklich simpel. Genervt haben uns, auf freien Feld, die etlichen Verbindungsabbrüche, obwohl wir nichtmal 5 Meter vom Flugzeug entfernt waren. Um jenes wieder zu verbinden, muss man erneut nahe rangehen.

Knapp 70 Euro werden für das Smartplane fällig. Noch ist jenes aber nicht ganz ausgereift. Vor allem bei Wind ist an Fliegen kaum noch zu denken. In-Door, wenn man genügend Platz in einer Turnhalle oder ähnliches hat, macht es aber sehr viel Spaß und ist in der Theorie mit einer Reichweite von 60 Metern anderen Produkten voraus.

Das Smartplane über Amazon kaufen

Und wie gelange ich nun an das Smartplane? Ganz einfach: Über Amazon! Zwar wird das Produkt letztlich von der TobyRich GmbH entwickelt und produziert, aber der Versand läuft über Amazon (entsprechend auch Amazon Prime möglich). Entsprechend bezahlt ihr auch zunächst ganz einfach über euren Amazon Account und müsst euch so weniger Sorgen machen, ob ihr das Produkt auch erhaltet.

-> Smartplane über den Amazon Marktplatz kaufen

In Kürze wollen wir weitere Geräte testen, die mit dem Smartphone / Tablet gesteuert werden kann. Wenn ein Hersteller Interese hat, sein Gerät zu sponsern, so freuen wir uns über eine E-Mail.

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
 

  Benachrichtigung erhalten bei  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Benn
Gast
Benn

Für 65 Euro absoluter Kernschrott.
Das Ruder lässt sich nicht steuern. Nach einer halben Stunde Flug im Kreis, da keine Ruderfunktion,
Kabel am Heck abgerissen, irreparabel und ab in die Tonne.